Azithromycin kaufen

Eine Infektion mit Chlamydien ist eine der unangenehmsten Erkrankungen und deshalb verschweigen viele Menschen so lange es geht, dass die betroffen sind. Ärzte werden oft erst viel zu spät aufgesucht. Wer denkt, dass er sich mit einer Geschlechtskrankheit infiziert hat, sollte aus Schamgefühl nie warten und direkt den Arzt aufsuchen. Man sollte sich dabei immer denken, dass dieser solche Krankheiten schon öfter gesehen hat und man sicherlich kein Einzelfall ist.

In Deutschland gehört die Chlamydien Infektion zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Zu Beginn werden kaum Beschwerden verursacht, weshalb Betroffene oft lange Zeit nicht merken, dass sie unter einer Geschlechtskrankheit leiden. Ohne Behandlung kann eine solche Infektion aber dafür sorgen, dass man unfruchtbar wird. Man muss sie demnach zwingend mit einem Antibiotika behandelt lassen. Azithromycin kaufen kann man z.B. hier: https://www.ankerpharm.de/bestellen/azithromycin-kaufen-ohne-rezept/Azithromycin.

Chlamydien werden über Bakterien übertragen und gehören zusammen mit Tripper, HPV und Trichomonaden zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen in ganz Deutschland. Übertragen werden diese durch sexuelle Praktiken, bei denen es zu einem direkten Schleimhautkontakt kommt. Ansteckend sind die erkrankten Schleimhäute von Scheide, Enddarm und Harnröhre. Zudem sind Vaginalsekret, Sperma, Urin und Lusttropfen ansteckend. Schutzmaßnahmen, die das Risiko an einer Infektion senken können, sind in erster Linie die Verwendung von Kondomen bei Anal- und Vaginalverkehr.

Auch bei einem kurzen Eindringen sollte stets ein Kondom verwendet werden. Was ebenfalls viele Menschen nicht machen: Während der Benutzung mit Sexspielzeug sollte auch ein Kondom verwendet werden. Nur dann kann das Ansteckungsrisiko gemindert werden. Chlamydien werden beim Sex so leicht und schnell übertragen, sodass es sogar mit Kondom sein kann, dass man sich infiziert. Man sollte demnach unbedingt auf seinen Körper achten und sich notfalls einfach ärztlich durchchecken lassen. Zwischen der Infektion und dem Auftreten der ersten Symptome können bis zu 3 Wochen liegen.

Man wird zunächst kaum was merken, allerdings kommt es bei 30% aller Frauen nach der ersten Woche zu einem vermehrten Austreten von Ausfluss und zu einem Brennen beim Wasserlassen. Zudem kann es dazu kommen, dass Flüssigkeit aus dem Po austritt und der Genitalbereich juckt. Beim Geschlechtsverkehr wird man früher oder später ebenfalls Schmerzen haben. Bei einer Infektion im Darmbereich kann es zu einem schleimigen-eitrigen Ausfluss aus dem Po kommen. Zudem wird man ein Analekzem bekommen. Infektionen der Darmschleimhaut werden noch seltener bemerkt, weshalb es beim Analverkehr fast noch wichtiger ist, ein Kondom zu benutzen.

Auch interessant...

Potenzprobleme aktiv bekämpfen